New York City 2013

Unser erstes Haus, indem wir den Keller bewohnt haben, befindet sich in Brooklyn/East Flatbush. Wir wohnten bei den einzigen Weißen - unserem schwulen Vermieterpärchen. Unser erster Supermarktbesuch startete mit der Frage an der Kasse, was wir denn hier machen würden. Als wir erklärten, dass wir jetzt hier wohnen würden bekamen wir zur Antwort: "Respect, respect!" East Flatbush ist nicht ungefährlich, aber das gilt für jede große Stadt ;)

Das Nachbarhaus in East Flatbush.

Nach ein paar Monaten sind wir nach Manhattan in das West Village gezogen. Direkt in die Nähe von der Highline. In diesem Viertel befinden sich sehr viele Brownstonebuildings. In den Chelsea-Markets die gleich um das Eck sind kann man frischen Hummer aus Maine mit Pommer und Mayo essen oder einfach nur Gemüse, Kleidung und Eiscreme kaufen. Das Viertel ist relativ grün und man ist auch schon an den Piers und kann am Wasser entlang spazieren.(Werk ist verkauft)  

Der wunderschöne ruhige Jackson Square Park im West Village mitten in Manhattan gleich bei uns um's Eck.

Ein Abendspaziergang auf der Highline und mit dabei mein Skizzenbuch. In New York empfand ich das Licht immer als etwas ganz besonderes. Das spezielle blau am Himmel, egal ob bei schlechten oder tollem Wetter und die vielen, vielen Spiegelungen in den Gebäuden. Es ist nie dunkel in der Stadt und trotz der vielen Gebäude gibt es immer einen Blick bis zum Horizont, der ein Gefühl von Freiheit in der vollen, großen Stadt gibt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0